Verkehrspsychiatrische Expertengespräche

Verkehrspsychiatrische Expertengespräche

Standorte Bern und Zofingen

  • Müssen Sie eine verkehrspsychiatrische Begutachtung durchführen lassen?
  • Haben Sie Fragen zum Inhalt oder zum Vorgehen bei einer solchen verkehrspsychiatrischen Begutachtung?

Wir bieten Expertengespräche zum Thema Fahrfähigkeit bei psychischen Erkrankungen an!

 

Eine verkehrspsychiatrische Begutachtung kann von den Behörden angeordnet werden, wenn aufgrund von psychischen Erkrankungen, wie beispielsweise einer Aufmerksamkeits-Hyperaktivitätsstörung (ADHS), Depression, bipolare affektive Störung, Persönlichkeitsstörung, Schizophrenie, oder aufgrund einer Alkohol- oder Betäubungsmittelabhängigkeit (bzw. einem Verdacht diesbezüglich) Zweifel an der Fahreignung bestehen.

Häufig sind die betroffenen Personen dann mit vielen Fragen auf sich alleine gestellt. Das Expertengespräch soll Ihnen helfen, Ihre Fragen zu einer solchen Untersuchung zu klären. Es dient einer Standortbestimmung, wenn die Abklärung durch eine verkehrspsychiatrische Begutachtung ansteht. Sie werden beispielsweise beraten, wie Sie sich auf eine solche Untersuchung vorbereiten können und was Sie mitbringen sollten.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass ein solches Expertengespräch NICHT die verkehrspsychiatrische Begutachtung ersetzen kann. Es werden KEINE Berichte erstellt. Auch gibt ein solches Gespräch KEINE Auskunft darüber, ob eine verkehrspsychiatrische Begutachtung positiv oder negativ ausfallen wird.

Für ein Expertengespräch wird in der Regel eine Dauer von einer Stunde vorgesehen. Hierfür werden 300.- CHF verrechnet. Falls das Gespräch länger dauert, wird nach Absprache nachträglich ein Mehraufwand verrechnet.

Zu einem Expertengespräch anmelden können Sie sich unter folgender Adresse: frieboes@hin.ch. Bitte teilen Sie uns Ihren vollständigen Namen, das Geburtsdatum und den Grund, warum Sie zu einem Expertengespräch kommen möchten, mit. Wenn ein Expertengespräch für sinnvoll erachtet wird, erhalten Sie einen Einzahlungsschein. Nach Bezahlen des Kostenvorschusses wird Ihnen ein Gesprächstermin mitgeteilt. Wichtig ist, dass Sie zum Expertengespräch sämtliche Unterlagen betreffend Ihre Erkrankung (z.B. Arztberichte, Klinikberichte, Laborblätter, Medikamentenliste) und die Dokumente der Behörden (z.B. Verfügung des Strassenverkehrsamts) mitbringen.